Kraus & Partner Logo

Turnaround (Turn-around)

Mit dem Begriff Turnaround (vom englischen Ausdruck „turn around“ für „umdrehen“) wird ein Umschwung in der Regel hin zum Positiven bezeichnet.

Im Business-Kontext wird mit dem Begriff zum Beispiel das Wiedererreichen der Gewinnzone in einem Unternehmen oder das Wiederherstellen von dessen Zahlungsfähigkeit bezeichnet. Außer auf solche monetären Ziele kann sich der Begriff jedoch auch auf andere für den Unternehmenserfolg relevante Messgrößen beziehen, bei deren Nicht-Erreichen das Unternehmen existenziell gefährdet ist.

Erreichen des Turnaround ist das Ergebnis eines Prozesses

Stellt das Management eines Unternehmens fest „Wir haben den Turnaround geschafft“, dann bedeutet dies: Das ehemals „kranke“ bzw. in seiner Existenz bedrohte Unternehmen wurde wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt; die Existenz des Unternehmens ist nicht mehr akut bedroht.

Das Erreichen des Turnaround ist somit das Ergebnis eines (Change-)Prozesses, der auf die Sanierung eines Unternehmens und die Wiederherstellung seiner kurz-, mittel- und langfristigen Wettbewerbsfähigkeit abzielt. Insofern kann das Erreichen des Turnaround auch als das Erreichen eines zentralen Meilensteins in dem Change-Projekt, das auf die Sanierung eines Unternehmens abzielt, gesehen  bzw. bezeichnet werden.

Turnaround erfordert meist ein Bündel von Maßnahmen

Um dieses (Teil-)Ziel zu erreichen, ist bei der Sanierung eines Unternehmens in der Regel ein ganzes Bündel von Maßnahmen erforderlich – wie zum Beispiel
  • Senkung der Fixkosten (zum Beispiel durch einen Personalabbau),
  • Wiederherstellung der Kreditfähigkeit, -Liquidität,
  • Steigerung der Produktivität, Qualität und Kundeorientierung.

Turnaround setzt meist schmerzhafte Veränderungen voraus

Diese Maßnahmen sind zumindest für Teile der Belegschaft oft sehr schmerzhaft – unter anderem weil sie nicht selten (wenn nicht mit dem Verlust des Arbeitsplatzes, so doch) mit einem Verlust von Privilegien usw. einhergehen. Zudem erfordert das Erreichen des Ziels der Maßnahmen oft ein radikales Umdenken sowie das Aufgeben liebgewonnener  sowie nicht selten identitätsstiftender Gewohnheiten sowie Routinen und Verhaltensmuster. Entsprechend schwer ist der auf einen Turnaround abzielende Changeprozess meist zu managen – unter anderem, weil er auch auf Widerstände stößt. 

Turnaround heißt: (Teil-)Ziele des Change-Prozesses sind erreicht

Gemessen wird das Erreichen des Turnaround in der Regel am Erreichen von im Vorfeld im Sanierungskonzept oder Sanierungsgutachten definierten Kennzahlen – wie zum Beispiel Cashflow, Umsatz(-rendite), Durchlaufzeiten.

Werden diese Zahlen  erreicht, bedeutet dies aus Change-Management-Warte „Das Unternehmen hat das sogenannte Tal der Tränen durchschritten“. Es kann wieder hoffnungsfroh in die Zukunft blicken, sofern es den eingeschlagenen Kurs beibehält.

Für den Turnaround oft erforderliche Maßnahmen

Maßnahmen, die zum Erreichen dieses Ziels oft nötig sind, sind:

Beratung Sanierung, Unterstützung beim Erreichen des Turnaround

Die Sanierung eines Unternehmens ist ein hochkomplexes Change-Projekt, das  besondere Anforderungen an alle Prozess-Beteiligten im Unternehmen top-down stellt – also an das Management und die Mitarbeiter. Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner hilft Unternehmen diesen Prozess – auf allen Ebenen – so zu gestalten, dass die damit verbundenen Ziele sowie der angestrebte Turnaround erreicht werden. 

Berater-Video: Unterschiedliche Stadien in Turnaround-Prozessen

Zurück zur Begriffs-Übersicht