Kraus & Partner Logo

Innovationsfähigkeit (Innovationskraft)

Der Begriff Innovationsfähigkeit bezeichnet die Fähigkeit von Personen(-Gruppen), sozialen Netzwerken und Organisationen, gezielt und kontinuierlich Innovationen hervorzubringen.

Innovationsfähigkeit bzw. Innovationskraft hat viele Einflussfaktoren

Die Innovationsfähigkeit bzw. -kraft eines sozialen Systems wie eines Unternehmens ergibt sich aus einem komplexen Zusammenspiel der Dimensionen Mensch, Organisation und Technik. Viele Unternehmen versuchen durch personal- und organisationsentwicklerische Maßnahmen ihre Innovationsfähigkeit/-kraft mit System zu erhöhen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu bewahren oder zu steigern. Dies ist in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten VUKA-Welt für den mittel- und langfristigen Erfolg der Unternehmen sehr wichtig.

Maßnahmen zum Steigern der Innovationsfähigkeit/-kraft

Von zentraler Bedeutung für die Innovationsfähigkeit/-kraft einer Organisation ist die Veränderungsfähigkeit und -bereitschaft ihrer Mitarbeiter auf allen Hierarchieebenen. Mit folgenden Maßnahmen können Manager und Führungskräfte die Innovationskraft in den ihnen anvertrauten Bereichen  fördern.

1. Die Mitarbeiter mit der Marktrealität konfrontieren
Bringen Sie Ihre Mitarbeiter, um ihre Bereitschaft für Innovationen zu fördern,  in Situationen, in denen sie erleben, was in den Märkten „abgeht“ – zum Beispiel
  • in den Schwellenländern, 
  • bei den Technologieführern,
  • in verwandten Branchen oder
  • bei Unternehmen, die die Marktentwicklung verschlafen haben.
Setzen Sie als Führungskraft bzw. Manager Ihre Mitarbeiter diesen Realitäten aus, denn Menschen ruhen sich gerne auf Erfolgen aus.

2. „Querdenker“ fördern
Belohnen Sie „Quer-“ und „Vordenker“ – selbst wenn ihre Ideen nicht umsetzbar sind. Ihre Mitarbeiter müssen spüren: Das Suchen nach neuen Lösungen und Wegen ist von unseren „Chefs“ erwünscht.

3. Den Mitarbeitern erlauben, Regel zu brechen
Regeln, Strukturen, definierte Prozesse sind kein Selbstzweck. Sie haben nur so lange einen Wert, wie sie dem Erreichen der Ziele dienen. Sie müssen regelmäßig hinterfragt werden. Vermitteln Sie Ihren Mitarbeitern dieses Denken.

4. Den Mitarbeitern Fehlversuche gestatten
Loben und belohnen Sie Mitarbeiter, die Neues wagen und kalkulierte Risiken eingehen – selbst wenn ihre Versuche nicht erfolgreich sind. Denn wenn Ihre Mitarbeiter Angst haben „Wenn es nicht klappt, sanktioniert mich der Chef“, beschreiten sie keine neuen Wege.

5. „Kreativ-Inseln“ schaffen
Richten Sie in Ihrer Organisation, Ihrem Bereich „Inseln“ ein, wo sich zum Beispiel Nachwuchskräfte und Experten als „Unternehmer“ betätigen können. Solche „Creativ-Labs“ generieren oft großartige Ideen und Business-Modelle.

Innovation zum Alltagsthema machen

In vielen Unternehmen wird in Meetings nur das Dringliche abgearbeitet. In ihnen besteht weder der Raum noch die Zeit für Zukunftsfragen. Sprechen Sie in Meetings gezielt auch Fragen an wie:
  • Welche neuen (technologischen) Entwicklungen gibt es, könnte es in naher Zukunft geben?
  • Was bedeuten diese für uns?
  • Wie könnten sie weiter gehen?
  • Welche Chancen/Gefährdungen ergeben sich hieraus für uns?

Innovationsfähigkeit/-kraft setzt Beschäftigung mit Zukunft voraus

Nur wenn das Management eines Unternehmens sich selbst und die Leistungsträger regelmäßig zwingt, sich mit solchen Zukunftsfragen zu befassen und ihnen signalisiert „Wir erwarten das von euch“, tun dies die „Macher“ in der Regel auch. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass sie im Alltagsgeschäft versinken und sich mit ihren Teams rein auf das Optimieren des Bestehenden beschränken – auch weil das kurzfristig meist mehr Erfolg und Rendite bringt.

Beratung Innovationsfähigkeit & Innovationskraft erhöhen

Die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner unterstützt Unternehmen beim Entwickeln einer Innovationskultur in ihrer Organisation sowie beim Steigern der Innovationsfähigkeit und -bereitschaft ihrer Mitarbeiter zu steigern. Außerdem vermittelt sie ihnen die Kompetenz, (im Team) Innovationen zu planen und zu realisieren.

Berater Video: das Berater-Dreieck von K&P

Zurück zur Begriffs-Übersicht